Mercimek Çorbası – Türkische Linsensuppe

[Reupload von Veganwitch.de]

Heute habe ich eines meiner liebsten Rezepte für euch – türkische Linsensuppe. Das erste Mal habe ich sie bei einem meiner besten Freunde gegessen und koche sie seitdem regelmäßig selbst. Ich finde sie unheimlich lecker, sie ist schnell gemacht, sättigt gut und ist für mich einfach das perfekte Mittagessen, wenn es schnell gehen muss – zum Beispiel an Tagen, an denen ich ab 13 Uhr arbeiten muss, da ist vorher einfach wenig Zeit. Diese Suppe soll außerdem der Auftakt zu einer kleinen Serie von türkischen, veganen Rezepten werden. Ich mag die türkische Küche unheimlich gerne und habe durch besagten Freund, dessen Familie aus der Türkei stammt schon ein paar tolle Sachen kennengelernt, welche entweder sogar von Natur aus vegan waren, oder sich ganz leicht veganisieren ließen. Mit ihm zusammen werde ich in den kommenden Wochen ein paar weitere vegane Rezepte aus der türkischen Küche nachkochen und euch mit Rezepten versorgen! Die Rezepte sind dabei natürlich nur meine eigene Adaption und haben nicht den Anspruch, zu hundert Prozent authentisch zu sein.
Übrigens bitte ich die kleine Flaute im Blog zu entschuldigen – seit genau einer Woche habe ich nun endlich Ferien, aber letztes Wochenende waren dann viele liebe Freunde zu Besuch – zwischenzeitlich haben wir zu acht in unserer kleinen 2-Zimmer-Wohnung übernachtet – und nach dem Wochenende brauchte ich erst mal ein wenig Ruhe, habe die Sonne und den beginnenden Frühling genossen und mir einfach mal erlaubt, zu entspannen. Ab heute soll es aber hier auch wieder regelmäßiger weiter gehen 🙂

Also ran an den Herd!
Wir brauchen:

300g rote Linsen
3 mittelgroße Kartoffeln
2 Möhren
1 kleine Zwiebel (wer mag, auch gerne mehr, ich vertrage das nur nicht so gut)
1 Knoblauchzehe
~1l Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer, “7 Gewürze”-Mischung aus dem türkischen Laden, frischer Koriander
Olivenöl
Margarine
Tomatenmark
Fladenbrot
Sonnenblumenkerne
Zitronen

Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden. Olivenöl im Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Kurz danach die Kartoffeln und die Möhrenstücke hinzugeben, 1-2 Minuten später auch die vorher kurz in einem Sieb abgebrausten Linsen. Alles ein paar Minuten andünsten und dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und das Ganze so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Die Suppe pürieren und nach Geschmack mit den Gewürzen abschmecken. In einer Pfanne ohne Öl die Sonnenblumenkerne rösten, dann beiseite stellen. Dann ein wenig Margarine in der Pfanne schmelzen und etwa 1 gehäuften Esslöffel Tomatenmark dazu geben, beides miteinander zu einer Art Paste verrühren. Diese dann in die Suppe einrühren.
Das Fladenbrot toasten, die Zitronen aufschneiden und beides zu der, mit Sonnenblumenkernen garnierten Suppe servieren. Die Zitrone direkt über dem Suppenteller auspressen, hier müsst ihr euch einfach rantasten und schauen, wie viel Zitrone ihr mögt – ich finde die Zitrone für den Geschmack der Suppe auf jeden Fall unverzichtbar und super lecker. Afiyet olsun! 🙂

Ähnliche Beiträge

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.