img_3294

Vegane Haselnuss-Vanillekipferl

[Reupload von Veganwitch.de]
Vanillekipferl werden traditionell mit gemahlenen Mandeln gebacken – ich nehme in diesem Fall aber Haselnüsse – einfach, weil es genau so gut funktioniert und ich Haselnüsse liebe. Diese kleine Abwandlung hat gut geklappt und heraus kam dieses simple Rezept für etwa ein Blech voll Kipferl (bei mir waren es etwa 45 Stück)

Für den Teig:

  • 80g Dinkelvollkornmehl
  • 70 helles Dinkelmehl (ihr könnt den Teig natürlich auch komplett mit Vollkornmehl backen oder Weizenmehl nehmen, das ist letztendlich Geschackssache)
  • Das ausgekratzte Mark einer ganzen Vanilleschote (Trust me, das macht wirklich den Unterschied aus! Dieser fertig zu kaufende Vanillezucker ist meiner Meinung nach nix. Was noch ganz gut geht, ist selbst gemachter, der lange mit Schoten im Glas gelagert oder sogar mit ihnen vermahlen wurde – aber die Schoten sind unvergleichbar und lohnen sich wirklich – ich bestelle meine übrigens immer im Internet und zahle ca. 50 Cent pro Schote – das ist noch zu verkraften.)
  • 120g Alsan Margarine
  • 1 gestrichener Esslöffel Kartoffelmehl
  • 1 Prise Salz
  • 75g am besten frisch gemahlene (schmeckt einfach am besten!) Haselnüsse
  • 35g Puderzucker

Für das “Topping”:

  • Noch eine Vanilleschote
  • ~40g Puderzucker

Alle Zutaten für den Teig zusammen verkneten. Ich mache das mit den Händen, wenn ihr den Luxus einer Küchenmaschine habt, dann nehmt die. Aber auch mit den Händen ist das keine große Sache und in ein paar Minuten ist der Teig fertig und kann in eine Tupperdose gepackt werden (oder in Frischhaltefolie gewickelt werden, aber ich bevorzuge die Müll-freie Variante) und für eine Stunde im Kühlschrank schlafen.

In der Zeit kann man schon mal den Puderzucker für das Topping sieben und mit dem Mark der Vanilleschote gründlich verrühren.

Hat der Teig lange genug geruht, nehmt ihr euch immer ein Stückchen davon und rollt es, am besten auf einer bemehlten Unterlage zu langen „Würsten“, von denen ihr dann kleine Stückchen abschneidet und sie zwischen den Handflächen ebenfalls in „Würstchenform“ bringt und danach (z.B. mit Daumen und Zeigefinger) in die runde Kipferlform biegt. Die Kipferl landen dann alle auf einem Backblech (ich benutze immer Backpapier!) und kommen bei 175°C für etwa 12-13 Minuten bei Ober-&Unterhitze in den Ofen.

Wenn die Kipferl fertig sind, sollte man sie sofort mit dem Puderzucker-Vanille-Gemisch bestäuben. Ich mache das gerne mit einem sehr feinmaschigen Sieb. Danach kann man sich entweder direkt, wenn sie noch warm sind auf sie stürzen, weil sie natürlich genau jetzt am allerbesten schmecken und einfach darauf pfeifen, dass man gleich wahrscheinlich Bauchschmerzen haben wird. Man kann sie aber auch abkühlen lassen, in gut schließenden Tupper- oder Keksdosen aufbewahren und zu Weihnachten verschenken.

Das Formen der Kipferl ist ein wenig zeitaufwändig – ich hab´s mir dabei aber gestern Abend gemütlich gemacht und das Backblech einfach mit ins Bett genommen und dabei auf Netflix “Morgen Findus wird´s was geben” geschaut. 😀 Der Rest des Rezeptes ist aber super easy und man bekommt wirklich super leckere Kipferl dabei heraus, die durch den recht hohen Anteil an hochwertiger Vanille und die Haselnüsse wirklich ganz toll und intensiv schmecken.

Ähnliche Beiträge

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *